Fachdidaktik Deutsch | LeBiS
22161
post-template-default,single,single-post,postid-22161,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-4.2,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.4,vc_responsive

LeBiS

Das Projekt LeBiS untersucht Leseautobiographien Studierender im Fach Deutsch. Das aus dem Lehrkontext entstandene Projekt konzentriert sich dabei vor allem auf die Rekonstruktion geteilter Überzeugungen (Fives/Buehl 2012) zum Lesen. Als Datengrundlage dienen 83 Leseautobiographien, sechs transkribierte Gruppendiskussionen über Ausschnitte einer Lesebiographie sowie ein Fragebogen zu Hintergrundvariablen der TeilnehmerInnen. Ziel des Projekts ist es, eine gezieltere Auseinandersetzung mit solchen Überzeugungen im Lehrkontext zu ermöglichen, wie sie auch in neueren Untersuchungen eingefordert wird (z.B. Mayer 2017).

Bei LeBiS handelt es sich um ein gemeinsam verantwortetes Projekt von Christiane Kirmse, Florian Hesse und Anna Seeber.

Publikationen und Vorträge:

Kirmse, C., Seeber, A., Hesse F. (2019): Beliefs in reading autobiographies of German L1 teacher students. ARLE-Konferenz 2019. 26.-28. Juni, Lissabon.